Gesundheitsfachkräfte

"Doing health" - eine ethnographische Studie zu (Für-) Sorge Praktiken während der Schwangerschaft und dem ersten Lebensjahr eines Kindes

Was forschen wir?

Das übergeordnete Ziel von Doing Health ist es, soziale Praktiken rund um unsere Verständnisse von gesundem Aufwachen bei Kleinkindern, ihren Familien und professionellen Versorgenden zu untersuchen. Uns interessiert also, welche kulturellen Vorstellungen und Praktiken das Aufwachsen bedingen und wie hier verschiedene Wissensformen in sozialen Praktiken des gesunden Aufwachens miteinander interagieren. Doing Health analysiert damit, wie Wissen und Verhaltensweisen zum guten Umfeld eines Kindes im Leben junger Familien ausgehandelt und reproduziert werden.

Studienziele

Was sind die Ziele des Projekts?

1. zu analysieren, wie verschiedene Formen von Wissen zusammenkommen, um Sorgepraktiken von Familien zu gestalten;

2. die komplexen systemischen Kräfte zu beschreiben, in die Gesundheitspraktiken eingebettet sind, und nachzuvollziehen, wie sich Expertenwissen in anderen Wissensformen widerspiegelt oder durch diese verändert wird;

3. das Verständnis dafür zu erweitern, wie medizinische Informationen, Allergiepräventioninformationen und taktiles, alltägliches Wissen bei der Strukturierung der Sorgepraktiken von Familien zusammenwirken.

Wie forschen wir?

Um die Studienziele zu erreichen, führen wir eine ethnographische Studie in drei Regionen durch. Dabei kartieren wir kommunale Unterstützungsstrukturen für junge Familien, sammeln Informationen, Flyer, social media Kanäle und anderes Material, welches Familien als Quellen zum Umgang mit ihren Kindern und zur Gestaltung des Umfelds nutzen, in dem ihr Kind aufwachsen kann/soll. Ergänzt wird dies durch die Begleitung von Kinderärzt:innen, Hebammen, und anderen Professionellen, die junge Familien unterstützen, ebenso wie junge Familien selbst. Schließlich werden halbstrukturierte qualitative Interviews und Citizen Science-Methoden als Elemente der teilnehmenden Beobachtung eingesetzt.

Was tragen wir bei?

Doing Health wird zeigen können, wie das Verständnis, die Vorstellungen und die Praktiken der Familien in Bezug auf Allergieprävention und -pflege kreativ mit den von den zuständigen Fachleuten und Institutionen bereitgestellten Informationen zusammenarbeiten. Sie kann ein tieferes Verständnis für die Mechanismen hinter den Wissenstransferprozessen vermitteln. Indem wir empirisch verstehen, warum Familien Allergieprävention aufgreifen und umsetzen, werden wir ein evidenzbasiertes Reservoir entwickeln, das Allergieprävention und die damit verbundenen Praxisnetze als primären Fokus der Aufmerksamkeit und Intervention betrachtet. Letztendlich zielen wir darauf ab zu verstehen, wie und warum und vor allem warum keine Allergieprävention praktiziert wird, so dass die zukünftige Umsetzung optimiert werden kann.
Wir werden FKAP überdenken, indem wir darüber nachdenken, wen es rekrutiert oder nicht und wer die Praktiken aufgibt oder nicht, und darüber, wie sich solche Prozesse beispielsweise auf den Lebensverlauf oder auf Fragen des Zugangs und der Gerechtigkeit beziehen. Letztlich wird unsere Studie das Verständnis für die Art der Fähigkeiten, des praktischen Know-hows und der zwischenmenschlichen Beziehungen, die damit verbunden sind, sowie für die sozialen Bedeutungen und emotionalen Reaktionen, die die Praktiken hervorrufen und reproduzieren, vertiefen.